Prävention

Wir leben in einer lauten Welt mit Geräuschpegeln, die unser Gehör regelmässig stark belasten. Sogar scheinbar harmlose Geräusche, wie das Quietschen und Klingeln von Kinderspielzeugen oder der Lärm des Rasenmähers, können Ursachen für eine Hörminderung sein.

Ein Hörverlust lässt sich nicht rückgängig machen – sind die empfindlichen Haarsinneszellen einmal geschädigt, können sie keine Impulse mehr an den Hörnerv beziehungsweise an das Gehirn weiterleiten.

Was ist zu laut?

Um die wahrgenommene Lautstärke in verschiedenen Situationen gut vergleichen zu können, wird der sogenannte Schallpegel in Dezibel – dB(A) – gemessen. Der Schallpegel in einem Raum lässt sich annähernd daraus ableiten, wie weit eine sprachliche Verständigung möglich ist.