Aussenohr

Infektionen

Eine Infektion des Aussenohrs betrifft den äusseren Gehörgang und gelegentlich auch die Ohrmuschel. Sie kann zu Schmerzen, Juckreiz und vermindertem Hörvermögen führen.

Lösung: Bakterielle Infektionen werden am besten medikamentös behandelt. Wenden Sie sich an einen Allgemein- oder HNO-Arzt. 

Übermass an Ohrenschmalz

Der Gehörgang kann durch eine Überproduktion von Ohrenschmalz oder durch falsche Reinigung verstopft werden, was ein stark vermindertes Hörvermögen zur Folge haben kann.

Lösung: Mit Ohrenschmalz verstopfte Ohren können von einem Allgemein- oder HNO-Arzt mit Wasser oder einem speziellen Sauger gereinigt werden. Verwenden Sie zum Säubern Ihrer Ohren keine Wattestäbchen, da diese das Ohrenschmalz tiefer in das Ohr hineinschieben und Schäden verursachen können. 

Fremdkörper

Eine Verletzung am Aussenohr oder eine Verstopfung des Gehörgangs kann von Fremdkörpern verursacht werden. Besonders Kinder stecken sich gerne kleine Gegenstände ins Ohr, die dann meist von einem Arzt entfernt werden müssen.

Lösung: Wenn Sie Fremdkörper in Ihren Gehörgang vermuten, lassen Sie Ihre Ohren von einem Arzt untersuchen.